Direkt zum Inhalt springen

Artikel

Bericht Strassenverkehr Schweiz, 2018

"Thurgauer Dialog in der Strassenplanung": Das Thurtal gilt als Lebensader und zentrale Wirtschaftsachse des Kantons Thurgau. Bahntechnisch ist es seit 110 Jahren mit einer Doppelspur erschlossen, strassentechnisch sieht es dürftiger aus: Zwar wurde die Autobahn A7 1983 bis Müllheim eröffnet und 2002 mit der Fortführung bis nach Kreuzlingen fertiggestellt, der T14-Stummel ab der Verzweigung Grüneck in Richtung Weinfelden wurde indes nie verlängert. Dies soll sich mit der Bodensee-Thurtalstrasse (BTS) ändern. Sie entlastet Städte und Dörfer zwischen Arbon und Bonau vom Verkehr und bindet sie besser an. Die rund 32 km lange BTS wurde seit 2009 in einem breit abgestützten Partizipationsverfahren entwickelt, 2012 vom Stimmvolk bestätigt und wird per 1.1.2020 im Rahmen des Bundes-Netzbeschlusses dem ASTRA zur Realisierung übergeben. (ganzer Artikel pdf)

Bericht Strassenverkehr Schweiz, 2012

"Den Thurgau von morgen entwickeln": Die Bevölkerung des Kantons Thurgau ist in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich gewachsen, und
alle Prognosen gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung auch  in Zukunft  fortsetzen wird. Vor diesem Hintergrund wurden in jüngster Zeit entscheidende raum- und verkehrspolitische Weichen gestellt. Ein revidierter kantonaler Richtplan, ein Gesamtverkehrskonzept sowie bedarfsgerechte Bahn- und Strasseninfrastrukturprojekte sollen die künftige Entwicklung in die gewünschten Bahnen lenken. Für die Realisierung einer Schnellstrasse als neue Ost-West-Achse hofft der Kanton auf den Bund, der sie als Nationalstrasse bauen soll. (ganzer Artikel pdf)